Die Master-Studentin Stefanie Klein hat passend zu dem Kernfeld von INTIA eine MA-Thesis erstellt mit dem Thema „Partizipative Technologieentwicklung mit Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung“.


Die Thesis stellt den aktuellen Forschungsstand zu partizipativer Technologieentwicklung mit Menschen mit Lernschwierigkeiten dar. Sodann erhebt sie in einer empirischen Studie durch Expert:innen-Interviews mit Forschenden und pädagogisch Tätigen in solchen partizipativen Technologieentwicklungsprojekten, welche Herausforderungen für die partizipative Technologieentwicklung mit Menschen mit Lernschwierigkeiten gesehen und welche Herangehensweisen gewählt werden. Die Ergebnisse sind gegliedert in die Kategorien Nutzen, Risiken, strukturelle Hürden, Herausforderungen, Gestaltung des Settings, Methoden, Rolle der Bezugspersonen, Grade der Beteiligung. Hier stellt Frau Klein Methoden der Vorgehensweisen bei der Partizipation dar. Die Arbeit liefert wertvolle Hinweise sowohl für Digitalisierungsprozesse in der Sozialen Arbeit als auch für methodische Herausforderungen und Herangehensweisen im Participatory Design.

Die Arbeit wurde an der KatHo Nordrhein-Westfalen im MA-Studiengang „Forschung und Innovation in der Sozialen Arbeit“ erstellt und durch Prof. Dr. Isabel Zorn betreut.


Wer Interesse hat und sich gerne einen näheren Einblick verschaffen möchte, kann hier in die vollständige Master-Thesis von Stefanie Klein einsehen oder sie im Folgenden herunterladen.