Aktivitäten

DiTeS Tagung am 24./25.11.2017
“Apps und Co zwischen Lenkung und Selbstermächtigung”

Der Chairs der Tagung “Apps und Co zwischen Lenkung und Selbstermächtigung” sind mitten im Reviewprozess der eingegangenen Abstracts zur Tagung am 24. und 25. November 2017 (Download des Calls). Ziel der Tagung ist es, die Nutzung digitaler Technologien zu sozialen Zwecken mit Blick auf das Spannungsfeld von Lenkung und Selbstermächtigung oder auch Hilfe und Kontrolle aus verschiedenen Disziplinen wie bspw. der Informatik, der Philosophie oder der Sozialen Arbeit heraus zu reflektieren. Apps, die jeden Schritt nachhalten; Apps, die Schulkinder an die Hausaufgaben erinnern und den Eltern zeigen, wie lange ihre Kinder dafür gebraucht haben; Apps, die Essgestörte zu Mahlzeiten ermahnen. Digitale Anwendungen, die Sozialarbeiter*innen und ihren Klient*innen anzeigen, wie sich diese entwickelt haben und wie weit man bei der Zielerreichung schon vorangekommen ist; Programme, die die Integration von Geflüchteten unterstützen sollen: Der Einfluss digitaler Technologien auf unsere persönliche Lebensführung und damit auch auf die Gestaltung unseres sozialen Miteinanders ist hier nicht nur Nebeneffekt, wie er häufig beim Gebrauch digitaler Medien zu beobachten ist, sondern er ist intendiert und häufig sogar primäres Ziel. Aber wie weit reicht dieser Einfluss, und wie ist er zu bewerten?
Organisation: Prof. Dr. Carmen Kaminsky, Prof. Dr. Udo Seelmeyer, Prof. Dr. Petra Werner.
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei möglich. Für eine optional zu buchende Tagungsverpflegung wird ein Kostenbeitrag erhoben. Alle weiteren Informationen zur Tagung finden Sie hier und unter www.th-koeln.de/dites-tagung-2017. Dort werden auch sukzessive Informationen zur Tagung und den Tagungsbeiträgen bereit gestellt.


DiTeS Open

DiTeS Open ist eine regelmäßig stattfindende offene Veranstaltung an der TH Köln. Sie gibt Studierenden, Forschenden, Praktiker*innen und Interessierten von der Hochschule sowie von außerhalb die Möglichkeit, einen Einblick in das interdisziplinäre Feld des Forschungsschwerpunkts zu bekommen. Hierzu stellen Studierende verschiedenster Fachrichtungen gemeinsam mit am Forschungsschwerpunkt beteiligten Professor*innen Projektergebnisse zum Einsatz digitaler Technologien in Sozialer Arbeit, Gesundheit und Pflege vor. Themen im letzten Jahr waren u.a.: Smartphone-App gegen Schulversagen, digitale Medien zur Förderung von Kindern mit einer Behinderung, sensorgestützter Hausnotruf in der Alten- und Behindertenhilfe und digitale Lösungen in der Arbeit mit Flüchtlingen. Das nächste DiTeS Open (Programm hier) findet am 21. Juni 2017 von 14.00 bis 16.30 Uhr in der Bildungswerkstatt am Ubierring 48 statt. Um formlose Anmeldung per Mail wird gebeten: dites@th-koeln.de


DiTeS Dialog

Der DiTeS Dialog ist ein Austauschforum in kleinem Kreis mit Vernetzungscharakter für soziale Einrichtungen und deren Träger, die sich bereits mit der Digitalisierung, Informatisierung und Mediatisierung ihrer Arbeit beschäftigen. Beim DiTeS Dialog können sie aus eigener Erfahrung über den möglichen Nutzen und die Auswirkungen digitaler Technik auf Arbeits- und Organisationsprozesse diskutieren. Für die Entwicklung und Umsetzung innovativer Ideen zur Nutzung digitaler Technologien im Bereich Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege werden die Wissenschaftler*innen von DiTeS Impulsvorträge aus Theorie und Praxis halten und die Förderlandschaft im Themengebiet vorstellen. Der DiTeS Dialog fand erstmalig am 03./04. November 2016 in Kleve statt.


DiTeS Ideenwerkstatt

Als interdisziplinärer Forschungsschwerpunkt ist ein gemeinsames Verständnis der Phänomene rund um die Digitalisierung, Informatisierung und Medialisierung von Arbeits- und Organisationsprozessen bei Sozialen Diensten wichtiger denn je. Deshalb findet einmal jährlich eine einwöchige Arbeits- und Ideenwerkstatt der an DiTeS beteiligten Professor*innen und Mitarbeitenden statt. Hier wird im offenen Austausch an individuellen oder gemeinsamen Forschungsprojekten, Publikationen und Förderungsanträgen gearbeitet.